Eine Rede schreiben – was ist der erste Schritt?

Eine Rede schreiben – was ist der erste Schritt?

Ein leeres Blatt liegt vor Dir. Du möchtest es mit Worten füllen. Du möchtest eine Rede schreiben oder einen Vortrag erstellen. Einige Ideen und Gedanken, Ausdrücke und Sätze schwirren Dir schon im Kopf herum. Du denkst Dir vielleicht: „Diesen einen Satz muss ich einbringen.“ Oder „Ich will unbedingt das neueste, moderne Buzzword anbringen.“. Aber noch kannst Du nichts Vollständiges auf Papier bringen. Die Uhr tickt gnadenlos im Hintergrund.

Ja, eine Rede schreiben oder einen Artikel kann schwierig sein – besonders ANZUFANGEN eine Rede zu schreiben kann schwierig sein.

Wie fängst Du am effektivsten an?

Ganz einfach:

Der erste und wichtigste Schritt eine Rede zu schreiben ist:

Finde „den Satz, der alles sagt“.

Das Vorgehen ist einfach.

  • Schreibe das Thema auf, worum es gehen soll.
    (z.B. Change Management)
  • Formuliere das Problem, innerhalb des gewählten Themas, welches Du lösen kannst.
    (Viele Veränderungsprozesse laufen unbegleitet ab und hinterlassen die Mitarbeiter wütend)
  • Finde einen Satz der diese Lösung kurz und prägnant beschreibt
    (Mit dem Kommunikationsprozess X, erreicht man alle Mitarbeiter effektiv und beugt Resistenz vor)

Es geht auch umgekehrt. Dir schwirrt eine Lösung im Kopf herum, ein Vorgehen, dass Du entdeckt hast und in Deiner Rede präsentieren willst. Dann schreib es auf und überlege Dir dann, welches Problem der Zuhörer damit lösen kann. Dieser Satz ist „der Satz, der alles sagt“. Dieser Satz ist der Kern eurer Rede.

Warum ist er so wichtig? Weil Du ausgehend von diesem Satz Deine ganze Rede entwickelst. Alles was Du tust sollte nur darauf abzielen diesen „Satz der alles sagt“ zu beweisen, zu untermauern, verständlich zu machen.
Dieser Satz bestimmt auch wie Du deine Argumentation strukturierst, oder wie Du deine Geschichte erzählst. „Der Satz, der alles sagt“ bestimmt wie eure Rede wird.

Nachdem Du den „Satz, der alles sagt“ gefunden hast, ist der Rest nur noch Fleißarbeit. Du suchst die Argumente zusammen, schreibst Paragraphen um die Argumente und schmückst alles mit Beispielen, Geschichten, Anekdoten.

Mit dieser Herangehensweise findest Du innerhalb von Minuten die Essenz Deiner Rede. Dadurch sparst Du Zeit, weil Du bemerkst, was Du schreiben willst, bevor Du viel Zeit mit aufwendigen Sätzen verbracht hast. Wer schöne Sätze geschrieben hat, will diese ungern streichen, obwohl es manchmal nötig wird.

Aber nicht nur sparst Du Zeit. Du erlangst eine besondere Art der Klarheit. Sollte Dich jemand zufällig fragen, wovon deine Rede handeln wird, brauchst Du ihm keine langatmige Antwort geben. Du wirst ganz einfach antworten können, weil Dir das Wichtigste, der Kern deiner Rede, bereits klar ist.

Diese Vorgehensweise schafft Klarheit – für Dich und Dein Publikum

Sei Dir versichert, mit dieser Herangehensweise katapultierst Du Dich direkt in eine höhere Liga von Rednern, weil Du klarere Reden schreibst. Selbst rhetorisch sehr gewandte Redner können Dir unter Umständen, falls auf den Prüfstand gestellt, nicht in einem Satz wiedergeben, worum ihre Rede geht. Du aber kannst es.

„Der Satz, der alles sagt“ ändert sich im Laufe des Erschaffungsprozesses eventuell mehrmals. Er ändert sich, weil Du manchmal erst während des Schreibens und des Nachdenkens neue Zusammenhänge und neue Sichtweisen auf das Problem entdeckst. Ich habe bei mir beobachtet, dass Änderungen im „Satz, der alles sagt“ auch mit Erkenntnissen über das Thema einhergehen. Aber auch wenn er sich ändert, kannst Du Dich immer wieder an ihm orientieren und überprüfen, ob Du noch in die richtige Richtung „schreibst“. Dieser Satz bleibt dein Nordstern beim Reden schreiben.

Diese Art Kommunikation zu strukturieren ist nicht nur effektiv für Dich sondern, Überraschung, auch noch angenehm für dein Publikum. Denn das Publikum kann schnell erkennen ob Du als Autor ein Problem behandelst, dass es betrifft: „Da schreibt jemand um einen Mehrwert zu schaffen. Da schreibt jemand um ein Problem lösen“.

Lieber Redner, Autor, oder mitteilungsbedürftiger Mensch: Nimm Dir 10 Minuten Zeit um „den Satz, der alles sagt“ zu finden bevor Du anfängst zu schreiben. Deine Leser und Zuhörer werden es Dir danken.

Wenn Du eine Vorlage zum Download suchst, mit der Du nach dieser verlässlichen Methode ganze Reden schreiben kannst, dann klicke hier. Oder bevorzugst Du Video online Kurse zum Thema Rede schreiben? Dann klicke hier.

Viele Grüße

Dr. Christian Stumpp

www.vortragshelden.de

Menü